Album info

Album-Release:
2022

HRA-Release:
24.06.2022

Label: Energie Kultur/WM Germany

Genre: Jazz

Subgenre: Vocal

Artist: Peter Kraus

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Blue Bayou03:52
  • 2Niemand liebt Dich so wie ich02:54
  • 3Mr. Bojangles05:16
  • 4Schiess mich doch zum Mond03:09
  • 5Das Glück kam zu mir wie ein Traum03:21
  • 6L.i.e.b.e.03:01
  • 7Du, Du liegst mir im Herzen03:24
  • 8Bei dir war es immer so schön03:50
  • 9Manchmal02:59
  • 10Kauf dir einen bunten Luftballon03:57
  • 11Noch einen Drink auf die Liebe04:04
  • 12Sommerzeit04:44
  • 13Schwarze Rose, Rosemarie03:45
  • Total Runtime48:16

Info for Idole



Peter Kraus takes a bow to his earliest inspirations and celebrates timeless swing: On the new album "IDOLE" he interprets milestones by Sammy Davis Jr, Nat King Cole, Frank Sinatra, Ella Fitzgerald & Co. among others. Shortly after his 83rd birthday, Peter Kraus dedicates a very special album to his earliest sources of inspiration - and relies on soulful swing and jazz arrangements that he recorded together with Götz Alsmann, Helge Schneider, Till Brönner, Annett Louisan and Joscho Stephan. The new album "IDOLE" is released by energie KULTUR. These melodies have accompanied him all his life: Inspired by early idols between operettas, swing jazz and the Rat Pack, Peter Kraus has had an exceptional career - which recently culminated in the 65th stage anniversary for the German rock & roll trailblazer. On his new album "IDOLE" he takes a bow to the great swing and jazz influences of his childhood and youth by reinterpreting their classics together with top-class guests and presenting them in German. "IDOLE" is dedicated to his father, Roy Orbison, Sammy Davis Jr., Frank Sinatra, Nat King Cole, Django Reinhardt, Nina Simone and Louis Armstrong, among others... Many of the titles collected on "IDOLE" were actually already playing in Peter Kraus' parents' house - at a time when rock & roll had not even been invented yet: his father, for example, familiarised him with various jazz standards, with the work of Sammy Davis Jr. and Nat King Cole or with the unforgotten compositions of Franz Lehár. By avoiding the work of his rock & roll heroes this time - for once no Presley, no Chuck Berry, no Buddy Holly either - the eternally young at heart has used the last few months to travel even further back into the past in his own home studio. He is supported by Helge Schneider (piano, electric piano, saxophone), Götz Alsmann (piano) and Till Brönner (flugelhorn). Jazz guitarist Joscho Stephan also contributes his magic.

The bow to the greats of the swing era was produced and arranged by the guitarist of his live band, André Tolba, and by Stephan Baader. As a producer and songwriter duo, the two have already been responsible for a number of hits by Sasha, Boppin B., Dick Brave and the Backbeats, Uwe Ochsenknecht, Thomas Gottschalk & Co. which brought them platinum and gold as well as an Echo and other awards. The musical picture is completed by Kraus' long-standing backing band: Bolle Diekmann on bass, Guido Hendrichs on piano and Guido Jöris on drums. For an exclusive duet, Kraus also brings the exceptional German singer Annett Louisan to his side - right at the beginning of the album: for "Blue Bayou", originally by Roy Orbison, the two share the microphone. "With you, I learned to see every new day like a gift," the lyrics say, while the incredibly light, quite minimalist arrangement carries the unmistakable voices of the two wonderfully with very few elements and a touch of exoticism. Like a sunny late afternoon, "Niemand liebt dich so wie ich" (No one loves you like I do) ripples along - a song from Franz Lehár's operetta "Paganini" (1925), which his father, Fred Kraus, once laid in the young Peter's cradle. Götz Alsmann also gets to shine here on the piano - a long overdue collaboration that Kraus had been dreaming of for a long time. With a lot of swing and a whistle on his lips, he then sketches "Mr. Bojangles", which he knows from an early encounter with Sammy Davis Jr. Originally a country song, this light, very unagitated and rather quiet joie de vivre also comes to the fore here, which runs like a red thread through the album "IDOLE". The Rat Pack classic "Fly Me To The Moon" (here: "Schieß mich doch zum Mond", the lyrics by Frank Ramond) and the bossa nova hit "Manhã de Carnaval" ("Happiness came to me as in a dream") are also among the early and now lifelong soundtrack milestones for Peter Kraus - whereby Till Brönner's flugelhorn is allowed to dance around the wordless songs of happiness. "... but may I trust you, you, you with a light heart?", it says in the 200-year-old traditional "Du, du liegst mir im Herzen", which was already sung by "die Dietrich" - and which comes along again with this snapping, while Helge Schneider assists on the vibraphone. It continues with an absolute love song classic (Nat King Cole's "L.O.V.E.", here as "L.I.E.B.E.") and the breathtaking guitar figures of album guest Joscho Stephan, who playfully counters the touch of melancholy (Django Reinhardt's "Bei dir war es immer so schön").

In the last third, Helge Schneider joins in again ("Manchmal" - in the original "Rhythm Of The Falling Rain", dedicated to the great Nina Simone), and Paul Kuhn's recommendation "Kauf dir einen bunten Luftballon" (Buy a colourful balloon) recalls a time when you could still read customer feedback in a satisfied face. In the middle of the night, Peter Kraus then toasts to love, takes another "on the way" ("Noch einen Drink auf die Liebe", Sinatra) and then bows to Louis Armstrong and Ella Fitzgerald, who made "Sommerzeit" ("Summertime") from "Porgy & Bess" his life soundtrack. A self-iconic waltz hit from his own back catalogue acts as the closing act: "Schwarze Rose, Rosemarie" - a good 60 years later, this beautiful swing version of his greatest hit is a bonus thank-you and a bow to his fans who have remained loyal to him for so many years... If a life without sleep were possible, Peter Kraus would certainly have chosen it: "... after all, sleeping keeps you up so much," was his comment. But even if he had to sleep occasionally, Peter Kraus has achieved everything that can be achieved in music/film/show & co. in the last 65 years as a full-blooded entertainer: over 100 singles, around 20 studio albums, more than six dozen compilation albums - and over 17 million records sold speak for themselves. From the early megahits ("Sugar Baby", "Schwarze Rose, Rosemarie") to the "Zeitensprung" album and the latest live highlights: This man, who was already able to take off as a 14-year-old with the "Flying Classroom", who a little later advanced to become the "German-speaking Elvis", still knows how to thrill people a good half century later: be it as a "skunk" ("The Masked Singer") - or, as now, as a soulful swing singer who, together with top-class guests, reflects on his roots.

Peter Kraus, vocals



Peter Kraus
1939 Am 18. März wurde Peter Kraus als “Peter Siegfried Krausnecker” in München geboren. Sein Vater war der bekannte Sänger, Schauspieler, Produzent und Regisseur Fred Kraus. Peter besucht die Volksschule (erst Salzburg/dann Wien) und dann die Realschule in Wien und schließlich das Realgymnasium in München.

1953 Als 14jähriger bekommt er seine erste Filmrolle in Kästners “Das Fliegende Klassenzimmer”. Er lernt Gitarre und träumt von seinen Idolen Sammy Davis, Ella Fitzgerald und Frank Sinatra… 1955 Der Rock ‘n’ Roll erobert die Jugend: Peter hört zum ersten Mal Bill Haleys “Rock Around The Clock” und ist fasziniert. Er lässt sich von seinem Vater ein Grundig-Tonbandgerät schenken, überspielt vom amerikanischen Soldatensender AFN alle Rock ‘n’ Roll-Titel und übt Tag und Nacht. Sein Ziel ist es jetzt, Sänger oder Musiker zu werden.

1956 Er tritt als Gast in einem Konzert von Max Greger im Münchner Circus Krone auf und singt zwei Elvis-Songs. Am nächsten Tag jubelte die Presse: “Deutschland hat einen deutschen Elvis!” Der heute schon legendäre Schallplattenproduzent Gerhard Mendelson nimmt den jungen Sänger unter Vertrag.

1957 Gleich im Januar landet Peter Kraus mit “Tutti Frutti” seinen ersten Hit. Er geht mit Max Greger auf Tournee und erlebt die wilde Zeit des Rock ‘n’ Roll: Stühle gehen zu Bruch, Mädchen bekommen bei seinem Anblick Weinkrämpfe und bemalen sein Auto mit Lippenstift.

Peter Kraus bleibt aber weiterhin auch dem Film treu: Als Schauspieler (noch ohne Gesangsverpflichtung!) dreht er “Die Freundin meines Mannes” und “Der Pauker” (mit Heinz Rühmann).

1958 Peter Kraus singt den Schmusesong “Wenn Teenager träumen”. Dieser verkauft sich weltweit über eine halbe Million mal als Single.

Der Film “Wenn die Conny mit dem Peter” mit “Conny” Cornelia Froboess wird der Kinorenner des Jahres und die beiden Hauptdarsteller zum absoluten Traumpaar des deutschen Films.. Mit seinem Partner Jörg-Maria Berg singt Peter unter dem Namen “James Brothers” einen Hit nach dem anderen.

1959 Der Peter Kraus-Hit “Sugar Baby” bekommt den begehrten “Löwen von Radio Luxemburg”. Er folgen Lieder, die alle heute schon Legende und Synonym für die 50er-Jahre in Deutschland sind: “Mit Siebzehn”, “Kitty Cat” und “So wie ein Tiger”. Er produziert in Amerika, Frankreich und Italien und nimmt auch eine Jazz-Platte auf.

Immer wieder dreht Peter Kraus aber auch weiter Filme, mit und ohne Musik, so etwa “Alle lieben Peter” mit Christine Kaufmann und den letzten Hans Albers-Film “Kein Engel so rein”

1960–66 Die Erfolgsserie reißt nicht ab: Peter Kraus singt in Amerika, Frankreich und England. Er dreht mit seiner Lieblingspartnerin Conny den Erfolgsfilm “Conny und Peter machen Musik” und nimmt eine Jazzplatte auf, die vor allem in England erfolgreich ist. Zum Entsetzen vieler Rock ‘n’ Roller nimmt der Künstler auf Druck seines Produzenten einen Walzer auf – einen Walzer! “Schwarze Rose, Rosemarie” wird die meistverkaufte Single seines Lebens. Im Weiteren dreht Peter Kraus Filme, singt immer wieder Hits und wirkt in zahllosen TV-Shows mit.

1965 – 69 Peter Kraus ist als Sänger und als Schauspieler immer noch ein gefragter Künstler. Aber der “Hype” lässt nach rund 10 Jahren an der Spitze langsam nach. Peter Kraus zieht sich aus dem Popgeschäft zurück und unterschreibt an den Wiener Kammerspielen einen Vertrag als Bühnenschauspieler. Nebenher wirkt er in zahllosen Musicals mit und spielt in einem italienischem Film einen deutschen Studenten.

1970 Peter Kraus feiert ein Comeback – aber nicht als Sänger, sondern als Produzent und Darsteller. Die Comedy-Serie “Bäng, Bäng” ist die erste richtige und erfolgreiche Comedy-Show im Deutschen Fernsehen – lange vor “Klimbim” oder “Samstag Nacht”.

1971 – 2003 Die folgenden Jahre sind gekennzeichnet von rastloser Arbeit: Peter Kraus inszeniert, schreibt, spielt, singt und geht immer wieder auch auf Konzerttournee. Er macht Operetten und TV-Shows, Filme und eine neue Entdeckung für ihn: Er malt. 1995 hat er in St. Moritz seine erste Vernissage als Maler. Peter Kraus ist aus dem deutschen Showbusiness nicht mehr wegzudenken. Sein Bekanntheitsgrad ist kaum noch zu überbieten. Die BILD-Leser wählen ihn unter die 100 wichtigsten Deutschen.

2004 Der Rock ‘n’ Roll wird 50 Jahre: Am 12. April 1954 nahm Bill Haley mit seinen “Comets” “Rock Around The Clock” auf – und fast genau auf den Tag fünfzig Jahre später feiert das ZDF in einer großen Abendsendung mit Thomas Gottschalk diesen Geburtstag. In der Sendung singt Peter Kraus, begleitet von den “Comets” in der alten Originalbesetzung, “Rock Around The Clock”. Saalpublikum und TV-Zuschauer sind begeistert. Kurz darauf nimmt der Künstler mit absoluten Top-Musikern sein Album “Rock ‘n’ Roll Is Back” auf, das im Oktober des Jahres veröffentlicht wird. Nach Meinung der Branche das beste Rock ‘n’ Roll-Album seit vielen Jahren überhaupt…

2005 Das Jahr 2005 brachte ihm in seiner vielseitigen Karriere einen besonderen Höhepunkt. Es begann mit der Veröffentlichung des schon erwähnten Albums "Rock’ n’ Roll Is Back“. Anschließend ging er auf eine “Rock’ n’ Roll”-Tournee, wurde überall vom Publikum umjubelt und von den Kritikern gefeiert. Peter Kraus ist wieder ein absolutes "In-Thema“ geworden, ein aktueller Künstler, über den man redet – beim Publikum ebenso wie in der Musikbranche.

2006 Im Jahr 2006 feiert Peter Kraus sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Genau am 18. Oktober 1956 trat der junge Schauspieler in einem "Konzert für die Jugend“ im Deutschen Museum in München auf und wurde vom Conferencier mit den Worten angekündigt: "Und jetzt singt ein junger Münchner für Sie Rock 'n’ Roll!“ – am nächsten Tag war er ein Star. Im März kommen die DVD zur Tour des Jahres 2005 “Rock ‘n’ Roll Is Back” und die CD “I Love Rock ‘n’ Roll” auf den Markt. Peter Kraus wird zudem am 12.03.2006 mit dem ECHO für sein Lebenswerk geehrt.

This album contains no booklet.

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO