Music for the Motion Picture Victoria (Bonus Track Version) Nils Frahm

Album Info

Album Veröffentlichung:
2015

HRA-Veröffentlichung:
23.06.2015

Label: Erased Tapes

Genre: Soundtrack

Subgenre: Film

Interpret: Nils Frahm

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 14,30
  • 1Burn with Me (Victoria Edit)05:18
  • 2Our Own Roof05:18
  • 3A Stolen Car04:45
  • 4In the Parking Garage04:57
  • 5Them04:00
  • 6The Bank07:18
  • 7The Shooting04:50
  • 8Nobody Knows Who You Are02:49
  • 9Pendulum02:42
  • Bonus Tracks:
  • 10Happy New Fear02:32
  • 11Marilyn Whirlwind07:12
  • Total Runtime51:41

Info zu Music for the Motion Picture Victoria (Bonus Track Version)

Auf die Frage, ob er jemals die Musik für einen Film komponieren würde, antwortete Nils Frahm stets, dass er nur auf etwas wirklich ganz außergewöhnliches wartet. Und eben dies präsentierte der deutsche Regisseur Sebastian Schipper Nils mit seinem, in einer einzigen, ungeschnittenen Einstellung aufgenommenen Spielfilm „Victoria“. Gedreht in Berlin, geht es in dem Film um eine Ausreißerin, die während einer Partynacht von drei jungen Männern gefragt wird, ob sie mit ihnen die Stadt unsicher machen wolle. Doch ihre wilde Nacht entwickelt sich unvorhergesehen zu einem Banküberfall, während die Musik von Techno zu gedämpften Klavierklängen wechselt.

Für die Aufnahmen im Studio P4 in Berlin hat Nils seine langjährige Kollaboratorin und Cellistin Anne Müller zur Hilfe gezogen, sowie den Violinisten Viktor Orri Árnason und Ambient Künstler Erik K. Skodvin (Deaf Center) an der Gitarre.

Liebe Zuschauer und Hörer, ich habe endlich die Musik für einen Film geschrieben. Es hat eine Weile gedauert, da ich geduldig auf den einen Film gewartet habe, der mich wirklich anspricht. Als mich der Regisseur Sebastian Schipper dazu einlud an „Victoria“ mitzuwirken, wusste ich, dass sich das lange Warten gelohnt hat. Benötigt so ein starker Film überhaupt Musik? Mir wurde bewusst, dass es nicht einfach sein würde die Musik zu schreiben, die die ausdrucksstarken Bilder des Films umschließt.

Glücklicherweise wurde uns bei der Annäherung an den Film zusammen mit Sebastian Schipper, der die Produktion und die Regie des Films in einem einzigen Team hielt, ungewöhnlich viel kreative Freiheit geschenkt. Die Musik wurde in einer ganz besonderen Umgebung aufgenommen, den ehemaligen Produktionsstätten des Rundfunks der DDR, die heute das Studio P4 beherbergen. Wir stellten einfach einen großen Bildschirm in die Mitte des Raumes, statteten ihn mit Mikrofonen und Instrumenten aus, ließen den Film in Dauerschleife laufen und improvisierten gemeinsam dazu – meine guten Freunde und ich.

Die Gastmusiker starteten ihre Aufnahme-Session, indem sie ein zusammenhängendes Take im zeitlichen Verlauf des gesamten Films spielten. Das war mit Abstand der interessanteste Teil des Tages, da sie den Film zuvor nicht gesehen hatten. Sie wurden zu Zuschauern und Erschaffern zugleich, nahmen so intuitiv hunderte von verschiedenen Cues auf. Ihr seid kurz davor einige der Highlights dieser Aufnahmen zu hören, und ich hoffe sie werden Victoria und euren Ohren gerecht.

ÜBER VICTORIA: Sein eigenes Skript verfilmend, erzählt Schauspieler und Regisseur Sebastian Schipper die Geschichte einer schlaflosen Nacht in den Straßen der deutschen Metropole. In einer einzigen Einstellung gedreht verflechtet die Kamera scheinbar nahtlos das Verstreichen von Zeit und die zahlreichen Standorte des Films, und setzt somit das Publikum direkt ins Zentrum des Geschehens. Seite an Seite mit der verwegenen Gang ziehen wir hinaus durch die Stadt auf die Dächer der Hochhausblocks, flanieren über verwahrloste Gehwege und verstecken uns in verlassenen Hinterhöfen, während erst zufällig scheinende Ereignisse plötzlich zu einer dramatischen Tour de France verschmelzen.


Nils Frahm
was born in 1982 and from a very young age, he really enjoyed piano lessons, amongst others those given by Nahum Brodski, one of Tchaikowsky ́s last pupils. In his early days he also discovered Keith Jarrett ́s epochal improvisational music and the boundary-pushing musical worlds of the exceptional label ECM. Classical and jazz music have since become equal sources of inspiration for the pianist, alongside minimalist music and pop.

Nils Frahm had an early introduction to music. During his childhood he was taught to play piano. It was through this that Nils began to immerse himself in the styles of the classical pianists before him as well as contemporary composers.

Today Nils Frahm works as an accomplished composer and producer from his Berlin-based Durton Studio. His unconventional approach to an age-old instrument, played contemplatively and intimately, has won him many fans around the world. For a musician this early in his career, Frahm displays an incredibly developed sense of control and restraint in his work, catching the ear of many fans.

As the recognition continues to grow for his previous solo piano works 'Wintermusik' (2009) and ‘The Bells’ (2009), 2011 saw the release of his critically acclaimed record 'Felt' on Erased Tapes Records. The album was followed by the solo synthesiser EP 'Juno' and 'Screws' (2012) – a birthday gift to his fans he recorded while recovering from a thumb injury. Nils released his follow up to Juno titled 'Juno Reworked' (2013) with guest reworks by Luke Abbott and Clark.

Nils returned with his new album 'Spaces' in 2013, expressing his love for experimentation and answering the call from his fans for a record that truly reflects what they have witnessed during his concerts.

In 2013 Nils Frahm released his first music book, entitled 'Sheets Eins'. Nils is currently on his worldwide 'Spaces Tour 2014'.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO