Biographie Ana de la Vega & Paul Rivinius


Ana de la Vega
Die Debütaufnahme der Konzerte von Mozart und Mysliveček flute mit dem English Chamber Orchestra wurde von Classic FM auf Platz 3 der "Best Albums of 2018" gewählt, erreichte Platz 1 der Klassik-Bestsellerliste von Amazon und wurde siebenmal zur CD der Woche gewählt. Nun sorgt ihr zweites Album mit Haydn- und Stamitz-Konzerten mit dem Oboisten Ramón Ortega Quero und den Trondheim Soloists für ähnliche Furore. Die internationale Presse bewundert einhellig die "perfekte Harmonie" (NDR) und "Anmut und Eleganz" (WELT): "Die Harmonie zwischen den beiden Solisten... ist fast schwindelerregend" (RBB)

ARTE hat nun eine Dokumentation mit dem Titel 'Ana de la Vega und die Flöte' gedreht, die am 1. November ausgestrahlt wird.

Als Tochter argentinischer und britischer Eltern wuchs Ana als dritte von vier Schwestern auf einer Farm in New South Wales, Australien, auf. Sie studierte zunächst an der Universität von Sydney, bevor sie ihr Studium am Conservatoire Supérieur de Paris bei Raymond Guiot und Catherine Cantin fortsetzte und sich dabei von der berühmten französischen Flötenschule inspirieren ließ.

Ana sagt über ihre zufällige Entdeckung der Flöte: "Als ich beschloss, Flötistin zu werden, hatte ich noch nie eine Flöte gesehen. Ich war sieben Jahre alt und spielte im Garten auf unserem Bauernhof, als Jean-Pierre Rampals Aufnahme von Mozarts Flöten- und Harfenkonzert durch die Lautsprecher meiner Eltern kam. Der zweite Satz dieses Konzerts machte mich sprachlos. Jede Entscheidung führte mich von diesem Moment an zur Flöte, nach Paris... zu Mozart... Ein weiter Weg von den Fliegen und dem Staub!'

Zu den jüngsten und kommenden Auftrittshighlights gehören Konzertauftritte mit den Lucerne Festival Strings, dem Deutschen Kammerorchester Berlin, dem English Chamber Orchestra, der Königlichen Philharmonie Prag, den Bremer Philharmonikern, der Bayerischen Kammerphilharmonie, den Bochumer Symphonikern, den Dresdner Kapellsolisten, den Zagreber Solisten, der Neuen Philharmonie Westfalen, dem WKO Heilbronn, dem Auckland Philharmonic und den Trondheim Soloists. In den letzten 12 Monaten debütierte sie im Concertgebouw Amsterdam, der Philharmonie Berlin, der Elbphilharmonie Hamburg, der Wigmore Hall & Cadogan Hall London, der Philharmonie Essen und der Münchner Philharmonie Gasteig.



© 2010-2022 HIGHRESAUDIO