Hell or High Water Sara K.

Album Info

Album Veröffentlichung:
2006

HRA-Veröffentlichung:
19.09.2019

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,80
  • 1Stars04:12
  • 2Trouble (In Your Eyes)05:45
  • 3Curtain Calls03:23
  • 4Fish Outta Water04:28
  • 5Something More06:19
  • 6Hell or High Water06:04
  • 7I Can't Stand the Rain03:38
  • 8Set You Free05:38
  • 9Streetlight's On04:22
  • 10Ship in a Bottle06:04
  • Total Runtime49:53

Info zu Hell or High Water

Mit den Liedern dieser Platte zeigt uns Sara K. mehr als ihren musikalischen Kosmos, sie gewährt uns Einblick in ihre Seele. Sie ist mutig, geht dahin wo sie will, und nimmt den Hörer mit. Für das eine braucht man Überzeugung, für das andere Verführungskraft. Ihre Texte sind einzigartig, gefühlvolle und imagistische Lyrik, die man leicht annimmt, die aber starke Inhalte hat, eine sanfte Hand in einem Boxhandschuh, von dem man sich als Hörer gern ins Reich der Träume befördern lässt.

Das nunmehr zweite Album von Sara K., das außerhalb der USA produziert wurde, hat aber nicht nur musikalisch und textlich Erstklassiges zu bieten, der Sound ist ebenfalls vom Feinsten. Sara K., die Sängerin mit der aufwühlenden, erotischen Stimme.

Am Schluss löst sich auch der Titel auf wie Nebel in der Sonne: Ob in Himmel, Hölle oder auf der einsamen Insel: Hell Or High Water – diese Platte gehört ins Reisegepäck des Lebens. That’s Kunst.

"Die Texanerin befriedigt auf "Hell Or High Water" wieder mal höchste Ansprüche. Ein sehr nachdenkliches Album. (stereoplay)

"Stars". Dieses Liedjuwel eröffnet den Songreigen von "Hell Or High Water", mit dem sich Sara K. einmal mehr als eine der ausdrucksvollsten Singer / Songwriterinnen der USA profiliert - und dank Paulers Kunst auch den Titel "Queen of Audiophile" souverän verteidigen kann. Alles ist hier auf Transparenz, auf luftigen Raum angelegt." (Audio)

Sara K., vocals, 4-string guitar
Chris Jones, guitar, dobro
Bruce Dunlap, guitar
Christian Willisohn, piano
Brian O´Connor, flutes
Hrolfur Vagnsson, accordion
Michael Kleinhans, tuba
Grischka Zepf, electric bass
Michel Poffet, bowed bass
Hans-Jörg Maucksch, fretless bass
Beo Brockhausen, saxophones, harpsichord, low whistle, tin-whistle, ocarina, fujara, autoharp, kalimba, glass harp, kantele, percussion




Sara K.
ist eine Klasse für sich. Diese Sängerin verfügt über die seltene Gabe, den Zuhörer emotional zu packen, allein mit ihrer spontanen und intensiven Ausstrahlung, der man kaum widerstehen kann. Alle Alben, die sie eingespielt hat, erhielten hochkarätige Auszeichnungen sowie mehrere Jazz-Awards.

Wer Sara K. je gehört hat weiß, warum sie von der deutschen HiFi-Presse zur Queen of Audiophile erkoren wurde. Mit aufregender Stimme und vier(!)saitiger Gitarre besetzt sie eine ungewöhnliche musikalische Nische, die auf der Welt ebenso einmalig ist wie die Geschichten, die sie singt. Sara K. hat sie selbst erlebt, ist mittendrin und erzählt. Warm, persönlich und berührend.

Die Karriere der in Santa Fe, New Mexico lebenden Singer/Songwriterin begann 1990 mit der Veröffentlichung von Closer Than They Appear auf dem audiophilen Label Chesky. Bis 2001 blieb sie Chesky treu und veröffentlichte dort weitere 6 Alben. 2002 wechselte sie zu der deutschen Klangschmiede Stockfisch, auf dem sie bisher weitere 5 Alben veröffentlicht hat. Ihre Alben erhielten allesamt nicht nur von der HiFi-Presse hochkarätige Auszeichnungen, mehrere Alben wurden mit einem Jazz-Award belohnt (Tell Me I’m not Dreaming, Hobo, Water Falls) - und nicht zu vergessen: das „Goldene Audio-Ohr 1994“ für Play on Words.

"Her beautiful writing is something one must experience themselves. Her high sweet but dirty voice is one not to pass up. Her unique style of guitar and music in general is one to take her much further than following the crowd would." - BLUES ON STAGE



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO