Cover Live From Vienna

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
20.05.2022

Label: Deutsche Grammophon

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Interpret: phil Blech Wien, Olivier Latry & Anton Mittermayr

Komponist: Giovanni Gabrieli (1557-1612), Jean-Baptiste Lully (1632-1687), Georg Friedrich Händel (1685-1759), Johann Sebastian Bach (1685-1750), Anton Bruckner (1824-1896), Gustav Holst (1874-1934), Ottorino Respighi (1879-1936), Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Giovanni Gabrieli (1557 - 1612): Canzon in echo duodecimi toni à 10, Ch. 180:
  • 1Gabrieli: Canzon in echo duodecimi toni à 10, Ch. 180 (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)04:01
  • Jean-Baptiste Lully (1632 - 1687): Le bourgeois gentilhomme, LWV 43:
  • 2Lully: Le bourgeois gentilhomme, LWV 43: Marche pour la cérémonie des Turcs (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)03:00
  • George Frideric Handel (1685 - 1759): Zadok the Priest, HWV 258:
  • 3Handel: Zadok the Priest, HWV 258 (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)05:51
  • Johann Sebastian Bach (1685 - 1750): Passacaglia and Fugue in C Minor, BWV 582:
  • 4J.S. Bach: Passacaglia and Fugue in C Minor, BWV 582 (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)15:40
  • Anton Bruckner (1824 - 1896): Abendzauber:
  • 5Bruckner: Abendzauber (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)06:30
  • Gustav Holst (1874 - 1934): The Planets, Op. 32:
  • 6Holst: The Planets, Op. 32: 1. Mars, the Bringer of War (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)07:23
  • Ottorino Respighi (1879 - 1936): Church Windows, P. 150:
  • 7Respighi: Church Windows, P. 150: 1. The Flight into Egypt (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)06:03
  • 8Respighi: Church Windows, P. 150: 2. St. Michael Archangel (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)05:51
  • 9Respighi: Church Windows, P. 150: 3. The Matins of St. Clare (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)05:00
  • 10Respighi: Church Windows, P. 150: 4. St. Gregory The Great (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)09:07
  • Felix Mendelssohn (1809 - 1847): Denn er hat seinen Engeln befohlen, MWV B 53:
  • 11Mendelssohn: Denn er hat seinen Engeln befohlen, MWV B 53 (Arr. Mark Gaal for Brass Band) (Live)03:04
  • Total Runtime01:11:30

Info zu Live From Vienna

Das Blechbläserensemble phil Blech Wien schloss sich im April 2019 mit Olivier Latry (Titularorganist Notre Dame, Paris) und unter dem Dirigat Anton Mittermayrs erstmalig zu einem neuen, einzigartigen Klangkörper zusammen. Über ein Jahr lang wurde dabei am Konzept für dieses außergewöhnliche Hörerlebnis gearbeitet: nicht das übliche Gegenüberstellen, sondern das Verschmelzen beider Klangwelten war das erklärte Ziel. Nach dem großen Erfolg der Erstaufführung im ausverkauften Kulturpalast Dresden mit der neuen Eule-Orgel, wurde das Konzert mit den von Posaunist Mark Gaal geschriebenen Arrangements eine Woche später am 25. April 2019 im großen Musikvereinssaal in Wien mitgeschnitten. Olivier Latry an der Rieger Orgel mit ihren 6.138 Pfeifen und die 17 Musiker erzeugen Atmosphäre, Schönheit, sowie Klanggewalten, wie sie sonst nur bei großen Orchestern vorkommen.

phil Blech Wien
Olivier Latry, Orgel
Anton Mittermayr, Dirigent




phil Blech Wien
Die Idee ein Blechbläserensemble mit zwei Schlagwerkern zu gründen, entstand während einer philharmonischen Konzertreise im Jahr 2010. Ziel war es, die Wiener Blechblas- und Schlagwerktradition zu erhalten, zu fördern und ihr neue Impulse zu geben.

phil Blech Wien sind 15 Musikerpersönlichkeiten aus renommierten Wiener Orchestern, Freunde und Kollegen, die alle in Wien ausgebildet wurden.

Das Ensemble besteht aus fünf Trompetern, drei Hornisten, drei Posaunisten, einem Tubisten, zwei Schlagwerkern und dem musikalischen Leiter. Die Zusammensetzung der Instrumente entspricht der eines Wiener Orchesters; Drehventiltrompete, Wiener Horn und Wiener Pauke sorgen für den für diese Stadt spezifischen harmonischen, runden und weichen Klang.

phil Blech Wien hat sich in kurzer Zeit einen Namen gemacht. Der Erfolg des Ensembles liegt nicht nur in der Qualität der einzelnen Spieler begründet, sondern vor allem auch in ihrem Zusammenspiel.

Besonders stolz sind die Musiker auf ihre erste CD phil Blech Wien, die im Jahr 2013 bei der Deutschen Grammophon erschienen ist. Mit Werken von Verdi und Wagner stehen die beiden Jahresregenten im Mittelpunkt dieser Produktion. Ferner sind Arrangements zu Werken von Bruckner, Mahler, Mascagni, Mendelssohn-Bartholdy, Mozart und Rodrigo zu hören.

Ihre zweite CD Weihnachten – Christmas entstand im Jahr 2015 ebenfalls bei der Deutschen Grammophon. Mit dem Polnischen Startenor Piotr Beczala, den Wiener Sängerknaben und dem Chorus Viennensis durfte phil Blech seine ersten hochkarätigen Gäste begrüßen.

Im selben Jahr wirkte phil Blech als Gastensemble bei einer CD Produktion der Wiener Sängerknaben mit. Den bisher publikumswirksamsten Auftritt hatte das Ensemble im Pausenfilm des Neujahrskonzerts 2013 der Wiener Philharmoniker mit dem Stück aus der oben erwähnten CD „Fantasía para un Gentilhombre“ von Joaquín Rodrigo. Ende April 2019 folgte der erste Auftritt im Wiener Musikverein – gemeinsam mit Starorganist Olivier Latry. Mit ihm haben die Musiker die dritte CD beim Label Deutsche Grammophon aufgenommen. Erscheinungstermin: voraussichtlich Ende 2019 / Anfang 2020.

Das Repertoire – Werke aus Oper und symphonischer Literatur – ist phil Blech auf den Leib geschrieben; die durchwegs eigenen Arrangements erlauben nicht nur jedem Instrument zu glänzen, jedem Musiker zu zeigen, was er kann, sie lassen auch die Musik neu hören. Die Wiener Blechblas- und Schlagwerktradition lebt.

Anton Mittermayr
wurde 1970 in Oberndorf (Salzburg) geboren. 1982 begann er Klavier zu spielen, ab 1986 erhielt er zudem Orgelunterricht und ab 1988 an der Musikschule der Stadt Linz seinen ersten Schlagwerkunterricht bei Alfred Steindl. Nach der Matura folgten ein Lehramtsstudium mit den Fächern Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung sowie ein Konzertfachstudium im künstlerischen Hauptfach Schlagwerk bei Prof. Horst Berger und Prof. Kurt Prihoda an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien.

Bereits während seiner Studienzeit, vor seinem Engagement als Paukist im Orchester der Wiener Staatsoper im Dezember 1995, sammelte er Orchesterfahrung als Substitut in den renommiertesten Orchestern Österreichs. Seit September 1996 ist er Solopaukist im Orchester der Wiener Staatsoper und bei den Wiener Philharmonikern, seit September 1999 Mitglied im Verein der Wiener Philharmoniker.

Neben Engagements als Solist sowie in verschiedensten Kammermusikformationen – so ist er unter anderem seit 2005 Solopaukist in der Hofmusikkapelle Wien – nimmt Anton Mittermayr auch pädagogische Aufgaben wahr. So unterrichtet er seit 2002 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seit 2012 ist er Professor für Schlagwerk an der Konservatorium Wien Privatuniversität sowie senior lecturer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Auch ist er immer wieder im Rahmen von internationalen Masterclasses in Japan, in den USA, in China, etc. als Pädagoge tätig.

Zudem gründete er im Jahr 2003 seine eigene Firma Wienerpauken Produktions GmbH zur Herstellung von Wiener Pauken.



Booklet für Live From Vienna

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO