La Harpe Reine Xavier de Maistre

Cover La Harpe Reine

Album info

Album-Release:
2016

HRA-Release:
31.10.2016

Label: harmonia mundi

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 48 $ 15.30
  • Jean Baptiste Krumpholtz (1747-1790): Concerto for Harp and Orchestra No. 5 in B-Flat Major, Op. 7:
  • 1I. Allegro moderato11:19
  • 2II. O ma tendre musette. Andante con variazioni04:36
  • 3III. Rondo - Allegro07:19
  • Joseph Haydn (1732-1809): Symphony No. 85 in B-Flat Major, Hob. 1:85 La Reine:
  • 4I. Adagio - Vivace10:10
  • 5II. Romance. Allegretto05:56
  • 6III. Menuetto. Allegretto - Trio04:55
  • 7IV. Finale. Presto03:31
  • Johann David Hermann (1760?-1846): Concerto for Harp and Orchestra No. 1 in F Major, Op. 9:
  • 8I. Allegro12:54
  • 9II. Rondo05:19
  • Christoph Willibald Gluck (1714-1787): Orphée et Eurydice (Arr. Xavier de Maistre):
  • 10Danse des esprits bienheureux04:05
  • Total Runtime01:10:04

Info for La Harpe Reine

Mention Marie Antoinette, and inevitably the guillotine springs to mind – one is less likely to think of the harp, which, according to courtiers’ accounts from the end of the Ancien Régime, she played admirably.

Thanks to Louis XVI’s queen and to her Austrian origins, a whole new and deliciously refined repertoire saw the light of day in Versailles, a repertoire that subsequently became known throughout Europe. To celebrate their first musical partnership, William Christie and Xavier de Maîstre have undertaken to revive these splendid works in a program full of charm and surprises. Audiences will discover Les Arts Florissants playing an unexpected collection of concertante pieces by Jean-Baptiste Krumpholz, Johann David Hermann and Joseph Haydn on authentic late 18th-century instruments.

Xavier de Maistre, harp
Les Arts Florissants
William Christie, direction


Xavier de Maistre
wird allgemein als der Künstler gefeiert, dem es gelungen ist, die Harfe aus dem Bereich der zarten, zwar wunderbaren, aber doch sehr sanften Töne hervorzuholen, in den man sie allzu schnell einordnet. In Toulon geboren, wurde er zuerst am dortigen Konservatorium ausgebildet und vervollständigte seine Studien bei Jacqueline Borot und Catherine Michel in Paris. Gleichzeitig studierte er Politische Wissenschaften an der „Ecole des Sciences Politiques“ und später an der „London School of Economics“. 1998 gewann Xavier de Maistre den 1. Preis beim „USA International Harp Competition“ Bloomington. Mit 24 Jahren wurde er bei den Wiener Philharmoniker aufgenommen und verließ diese 2010 wieder, um sich ausschließlich seiner Solokarriere zu widmen.

Als Solist konzertiert Xavier de Maistre regelmäßig in den bedeutenden Konzerthäusern Europas, Japans und der USA; er trat bereits mit zahlreichen renommierten Orchestern auf und arbeitete mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Daniele Gatti, Kristjan Järvi, Philippe Jordan, Riccardo Muti, Andrés Orozco-Estrada, Andrés Previn, Simon Rattle, Heinrich Schiff und Gilbert Varga und Kazuki Yamada zusammen.

In der Saison 2013/14 unternimmt de Maistre eine ausgedehnte Tournee mit der Academy of St. Martin in the Fields, die ihn unter anderem nach Hamburg, Berlin, Köln, München, Stuttgart, Wien, Graz und Luxemburg führt. Ein Höhepunkt der Saison ist die Uraufführung des Harfenkonzertes von Krzysztof Penderecki mit dem Orchestre de Paris. Erstmalig wird de Maistre auch in Nordeuropa zu Gast sein und zwar bei den Orchestern in Helsinki und Malmö. Weitere Debüts gibt er bei den Wiener Symphonikern, dem Royal Liverpool Orchestra, in Japan beim NHK Orchestra sowie in Kanada beim Orchestre Symphonique de Quebec.

Mit Diana Damrau ist er in London, München, bei der Schubertiade, dem Grafenegg Festival und im Sommer 2014 dann beim Istanbul Festival zu hören. Ein Kammermusikprojekt mit Baiba Skride und Daniel Müller-Schott führt ihn im Frühjahr 2014 u.a. nach Stuttgart, München, Baden-Baden, Bonn, St. Gallen und Heilbronn.

Seit 2001 ist Xavier de Maistre Professor an der Musikhochschule Hamburg und gibt regelmäßig Meisterkurse an der Juilliard School New York, der Toho University Tokyo und dem Trinity College London.

Seit 2008 nimmt er exklusiv für Sony Music auf. Bei diesem Label wurden Werke von Debussy, eine Einspielung von Joseph Haydns Klavierkonzerten sowie spanisches Repertoire (u.a. Rodrigos Concierto de Aranjuez) veröffentlicht. 2012 erschien „Notte Veneziana“, eine Aufnahme von Barockkonzerten mit dem Ensemble l’arte del mondo. Diese CD wurde von der Presse hoch gelobt und gelangte unter die Top-Ten der Klassik-Charts in Deutschland und Frankreich. 2013 erscheint eine reine Mozart CD, aufgenommen mit dem Mozarteum Orchester Salzburg unter Leitung von Ivor Bolton, sowie eine DVD mit Diana Damrau (bei EMI).

Booklet for La Harpe Reine

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO